SW Besonderheiten | CE STANDARDS | WASchanleitungen | RCD

Snickers Workwears Features

KneeGuard™
Multi pocketMultiPocket™
Mobile phoneMobiltelefon

CE Standards

PPEPersönliche Schutzausrüstung (PSA).

Bei Hosen bezieht sich die CE-Kennzeichnung auf den Knieschutz. Sie zeigt auch, dass unsere Schutzhandschuhe die geltenden CE-Normen erfüllen.

EN 343 symbol EN 343 SCHUTZ GEGEN SCHLECHTES WETTER

Diese Norm umfasst Materialien und Nähte und ist in zwei Parameter gegliedert: Wasserdichtheit und Wasserdampf – Durchgangswiderstand.

Für die Wasserdichtheit bestehen drei Leistungsstufen (Klassen), wobei Klasse 2 einen Wasserdruck von ≥ 8000 Pa erfordert und Klasse 3 ≥ 13000 Pa. Klasse 1 erfordert den gleichen Wert wie Klasse 2, allerdings ohne Vorbehandlung.

Maßeinheit für den Wasserdampf-Durchgangswiderstand ist der RET-Wert (je geringer der RETWert, desto höher die Luftdurchlässigkeit). Es gibt drei Leistungsstufen:

Klasse 1: RET ≥ 40
Klasse 2: 20 < RET ≤ 40
Klasse 3: RET ≤ 20

Die Wasserdichtheit wird zuoberst im Symbol angezeigt, der Wasserdampf-Durchgangswiderstand zuunterst.

EN 471EN 471 Signalkleidung

Diese Norm bestimmt die Anforderungen für Kleidung, die dazu dient, die Anwesenheit des Benutzers sichtbar zu signalisieren. Die Norm enthält Leistungsanforderungen in Bezug auf die Farbe und Retroreflexion ebenso wie auf die Mindestfläche des sichtbaren Materials.

Es gibt drei Leistungsstufen (Klassen), wobei Klasse 3 die höchste Leistungsstufe kennzeichnet.

Klasse 3: Die Fläche des fluoreszierenden Materials muss mindestens 0,8 m², die des reflektierenden Materials mindestens 0,2 m² betragen.
Klasse 2: Die Fläche des fluoreszierenden Materials muss mindestens 0,5 m², die des reflektierenden Materials mindestens 0,13 m² betragen.
Klasse 1: Die Fläche des fluoreszierenden Materials muss mindestens 0,14 m², die des reflektierenden Materials mindestens 0,10 m² betragen.

EN388EN 388 Handschuhe, die vor mechanischen Gefahren schützen

Diese Norm definiert die Anforderungen an Schutzhandschuhe, die durch Abriebfestigkeit, Schnittschutz, Weiterreißfestigkeit und Stichfestigkeit vor physikalischen und mechanischen Gefahren schützen sollen. Ein Piktogramm und ein vierstelliger Zahlencode (Leistungsstufe) geben an, vor welchen Gefahren der Handschuh schützt. Die Leistungsstufe wird mit einer Zahl von 1 bis 5 ausge rückt, wobei 4 oder 5 den besten Schutz gewähren.

a. Abriebfestigkeit: Anzahl der Zyklen, die nötig sind, um den Prüfhandschuh zu durchscheuern.

b. Schnittschutz: Anzahl der Testzyklen, die bei konstanter Geschwindigkeit nötig sind, um den Prüfhandschuh zu durchschneiden.

c. Weiterreißfestigkeit: Die Kraft, die erforderlich ist, um den Prüfhandschuh zu zerreißen.

d. Stichfestigkeit: Die Kraft, die erforderlich ist, um den Prüfhandschuh mit einer genormten Spitze zu durchstoßen.

Bei allen Stufen drückt die Ziffer 0 die niedrigste Leistungsstufe aus. Nachfolgend sind die Anforderungen der jeweiligen Leistungsstufen aufgeführt. Die Leistungsstufe ist neben dem Piktogramm angegeben.

Leistungsstufe 0 1 2 3 4 5
a. Abriebfestigkeit (Zyklen) <100 100 500 2000 8000
b. Schnittschutz (Faktor) <1.2 1.2 2.5 5.0 10.0 20.0
c. Weiterreißfestigkeit (Newton) <10 10 25 50 75
d. Stichfestigkeit (Newton) <20 20 60 100 150
EN 511EN 511 Handschuhe, die vor Kälte schützen

Diese Norm definiert die Anforderungen an Handschuhe, die vor durchdringender Kälte (Konvektionskälte) und Kontaktkälte bis zu –50 °C schützen sollen. Ein Piktogramm und drei Leistungsstufen geben die Schutzeigenschaften der Handschuhe an.

a. Beständigkeit gegen Konvektionskälte: Leistungsstufe 0–4. Definiert die thermischen Isolationseigenschaften bei der Konvektionsübertragung von Kälte.

b. Beständigkeit gegen Kontaktkälte: Leistungsstufe 0–4. Definiert die thermische Beständigkeit des Handschuhmaterials beim direkten Kontakt mit einem kalten Gegenstand.

c. Wasserdichtigkeit: 0 oder 1. 0 = durchlässig nach 30 Belastungsminuten. 1 = undurchlässig.

X=Leistungsfähigkeit nicht gemessen.

Alle Handschuhe müssen bei Abriebfestigkeit und Weiterreißfestigkeit mindestens Leistungsstufe 1 gemäß EN 388 erreichen.

EN 11611EN 11611 Schweißerschutz

EN 11611 Diese Norm definiert die Mindestsicherheitsanforderungen und Testverfahren für Schutzbekleidung einschließlich Kapuzen, Schürzen, Armschützer und Gamaschen, die den Körper des Trägers einschließlich Kopf und Füße schützen sollen und die beim Schweißen und damit verwandten Arbeitsmethoden mit vergleichbaren Gefahren getragen werden sollen.

A1: Zeigt an, dass das Kleidungsstück die Anforderungen an begrenzte Flammausbreitung (Oberflächenbeflammung) erfüllt.
A2: Zeigt an, dass das Kleidungsstück die Anforderungen an begrenzte Flammausbreitung (Kantenbeflammung) erfüllt.

Klasse 1: Manuelle Schweißtechniken mit leichter Spritzer- und Tropfenbildung.
Klasse 2: Manuelle Schweißtechniken mit starker Spritzer- und Tropfenbildung.

EN 11612EN 11612 Hitze- & Flammschutz

Diese Norm definiert die Anforderungen an Bekleidung aus flexiblen Materialien, die den Körper (außer den Händen) vor Hitze und/oder Flammen schützen sollen.

Klasseneinteilung Bekleidung

A – Begrenzte Flammausbreitung
A1 – Oberflächenbeflammung
A2 – Kantenbeflammung
B – Konvektive Hitze
C – Strahlungshitze
D – Flüssige Aluminiumspritzer
E – Flüssige Eisenspritzer
F – Kontakthitze

EN 1149EN 1149 Elektrostatische Eigenschaften

Diese europäische Norm definiert die Material- und Konstruktionsanforderungen für elektrostatisch ableitfähige Schutzkleidung, die als Bestandteil eines vollständig geerdeten Systems zur Vermeidung entzündbarer Entladungen verwendet wird.

Das Material hat den Anforderungen gemäß EN 1149-1 (Oberflächenwiderstand) oder 1149-3 (Induktionsaufladung) zu genügen. In mit Sauerstoff angereicherter Luft in entzündlichen Umgebungen reichen die Anforderungen möglicherweise nicht aus. Diese Norm gilt nicht für die Spezifikation der Schutzwirkung vor Netzspannungen.

EN 14404 Die Knieschutznorm

Sie definiert die Mindesanforderungen an Größe, Druckverteilung, Stichfestigkeit von Kniepolstern und beschreibt die erforderlichen Prüfverfahren.

Typ 2, Level 1
Zuverlässiger Knieschutz für Handwerker mit veränderlichem Arbeitsumfeld, die regelmäßig in kniender Haltung arbeiten. Soll die Knie bei Arbeiten auf harten, ebenen Bodenoberflächen vor Steinchen, Nägeln und anderen max. 1 cm großen Objekten schützen.

Typ 2, Level 0
Wirkungsvoller Knieschutz für Handwerker, die gelegentlich in Innenbereichen in kniender Haltung arbeiten. Soll die Knie auf ebenen Bodenoberflächen schützen.

Snickers Workwear Kniepolster wurden eigens für die Kombination mit Snickers Workwear Hosen entwickelt und entsprechen dann EN 14404:2010. Die Zertifizierung gilt nicht, wenn die Kniepolster in Hosen anderer Marken verwendet werden.

Waschanleitung

Do not iron nicht bügeln
Iron max 110 max. bei 110°C bügeln
Iron max 150 max. bei 150°C bügeln
Iron max 200 max. bei 200°C bügeln
40 degree bei 40°C waschen
60 degree bei 60°C waschen
85 degree bei 85°C waschen
Dry cleaning Chemisch reinigen lassen
No dry cleaning Nicht chemisch reinigen lassen
Tumble dry normal Bei normaler Temperatur trocknergeeignet
Tumlel drying norm Bei niedriger Temperatur trocknergeeignet
Do not tumble Nicht trocknergeeignet
No bleach Nicht bleichen

Patente und geschmacksmusterschutz (RCD )

Innovation und Produktentwicklung bilden das Herzstück von Snickers Workwear. Daher sind zahlreiche unserer Produkte und Lösungen patentiert. Viele Produkte sind zudem eingetragene Gemeinschaftsgeschmacksmuster (RCD).

In diesem Katalog haben wir Produkte mit registriertem Geschmacksmuster oder Funktionen, die zum Patent angemeldet oder patentiert sind, mit den nachfolgend aufgeführten Symbolen gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie auf snickersworkwear.com.

Patent info Dieses Produkt ist in bestimmten Ländern Europas und weltweit patentiert oder zum Patent angemeldet.
Registreted design Dieses Produkt hat ein eingetragenes Gemeinschaftsgeschmacksmuster (Registered Community Design, RCD) oder eine nationale Geschmacksmustereintragung.

Fragen